Lagerfeuer

Was wäre ein Zeltlager ohne Lagerfeuer? Richtig, kein richtiges Zeltlager. Auch beim Zeltlager St. Georg spielt das Lagerfeuer eine große Rolle.

So gut wie jeden Abend sitzen wir gemeinsam am Lagerfeuer und singen Lieder, erzählen uns von unseren Abenteuern, die wir beim Tag im Wald oder aus vergangenen Zeltlagern erlebt haben oder genießen einfach die gemeinsame Zeit. Auch für die Nachtwache ist das Lagerfeuer ein Platz der Geborgenheit und Wärme.

Aber vor allem das gemeinsame Singen bereitet uns jeden Abend wieder eine große Freude. Es gehört einfach dazu und man könnte sich das Zeltlager nicht ohne vorstellen.

Ein Klassiker im Zeltlager ist der letzte Cowboy. Der Song steht insbesondere für die Freiheit und das Ausbrechen aus dem Alltag, was für viele von uns ein wichtiger Teil des Zeltlagers ist, da in diesen zwei Wochen nur das Lagerleben wirklich zählt und man alle Alltagssorgen vergessen kann.

Damit ihr auch von Zuhause aus ein wenig Lagerfeuerfeeling bekommt, haben wir euch zwei Spotify-Playlisten (Lagerfeuer- & geistliche Lieder) mit ein paar Liedern aus unserem Liederheft erstellt.

Ein weiterer kleiner Einblick von unserem Lagerfeuer: da wir ja ein kirchliches Zeltlager sind, singen wir auch des Öfteren geistliche Lieder.

Heute singen wir für euch „Ins Wasser fällt ein Stein“. Ein sehr besinnliches Lied, bei dem es um die Bedeutung des Lebens geht und, dass jeder darin seinen Platz findet. Und, dass selbst die kleinsten Dinge, großes bewirken können.

Nehmt Abschied Brüder. Jeder der schon im Zeltlager dabei war, verbindet Emotionen und Erlebnisse mit diesem Song. Ob es nun der Abschluss eines ereignisreichen Tages nach dem Lagerfeuer ist, oder wir die Abschlussrunde in St. Georg halten und noch einmal das Lager Revue passieren lassen, nichts beschreibt den tiefen Zusammenhalt der Zeltlagergemeinschaft wie dieses Lied.